Interactive Children's Books
MENÜ

KClogg: Männlein, Käfer, komische kleine Tiere

Der Illustrator und Game-Designer Maxim Litvinov aka KClogg ist wohl mit dem Stift in der Hand auf die Welt gekommen. Für Daktylos Media illustrierte und animierte er die Meta Morfoß App. Im Interview erzählt der talentierte junge Künstler aus Nischni Nowgorod (Russland) über seine große Leidenschaft, das Zeichnen.

KClogg
KClogg bei der Arbeit. Foto: privat

Daktylos Media (DM): Lieber Max, wir sind sehr glücklich, dass wir dich für als Illustrator für unsere Meta Morfoß App gewinnen konnten. Wir sind total begeistert von deiner tollen Arbeit und es hat riesigen Spaß gemacht mit dir, danke! Wie kam es, dass du Illustrator geworden bist?

KClogg (K): Ich glaube, ich bin mit einem Stift in der Hand auf die Welt gekommen. Sogar meine frühesten Kindheitserinnerungen sind mit dem Zeichnen verbunden. Damals habe ich übrigens dasselbe wie heute auch gezeichnet: Männlein, Käfer, komische kleine Tiere. Seit meiner Kindheit dachte ich immer mal wieder darüber nach, eine professionelle Ausbildung zu machen, an einer Jugendkunstschule zu lernen oder mich auf die Kunstakademie vorzubereiten. Aber irgendwie konnte ich mich doch nie endgültig dazu entschließen.

Sax Pool. (c) Kclogg
Sax Pool. (c) Kclogg

DM: Was macht dir bei deiner Arbeit am meisten Spaß?

K: Mich interessieren einzelne Szenen, Bilder, außerhalb eines Sinnzusammenhangs, welche rein ästhetischen Wert bringen. Ich mag es nicht, erzählerische Sujets auszudenken. Mir gefällt der Moment, in dem eine Idee gerade erst aufkeimt und wenn ich dann während des Zeichnens sehe, dass alles wie gedacht Gestalt annimmt, ist das natürlich auch angenehm.

Meta Morfoß verwandelt sich in eine Dampflokomotive. Illustration: KClogg (c) Daktylos Media
Meta Morfoß verwandelt sich in eine Dampflokomotive. Illustration: KClogg (c) Daktylos Media

DM: Was hat dich in deinem Leben am weitesten voran gebracht?

K: Ich möchte hier nicht einzelne Stile, Künstler oder ihre Arbeiten herausstellen, denn ich bin ständig so oder so am Lernen und schöpfe meine Ideen überall da, wo ich Schönheit sehe. Als Beispiel könnte ich die Malerei der frühen Renaissance, Nintendo-Spiele und Trickfilme auf Cartoon Network nennen.

DM: Was meinst du, wie wird sich deine Tätigkeit in den kommenden drei Jahren verändern?

K: Ich stelle mir das so vor, dass es immer besser klappen wird das wiederzugeben, was mir in den Sinn kommt. Na, und die Bilder aus meiner Phantasie selbst verändern sich auch, je nach dem, was ich Neues sehe.

lolipop_web_KClogg
Lollipop. Illustration: (c) KClogg

DM: Woran arbeitest du im Moment?

K: Gerade arbeite ich an einem Comic. Außerdem will ich viele neue Animationen machen, vielleicht auch in Gemeinschaftsprojekten. Ich erzähle nicht gern darüber, was noch nicht getan ist, denn es kann dann immer anders aussehen, als man geplant hatte.

DM: Vielen Dank für das Interview!